Electronic Joke

Dies ist meine Experimentierseite.Hier hat sich das breit gemacht,was ich eigentlich nie wollte:Ein elektronisches Schlagzeug!

Diese Teile hatten mich anfangs nie überzeugt,weil ich zu tausend Prozent auf Akustik-Sets stehe.Aber nun ist dies anders:Mein Yamaha Drumkit hat mich nach geraumer Zeit voll überzeugt.Natürlich kann man es nicht mit einem akustischen Set vergleichen,aber dies sollte man auch gar nicht tun.

Vielmehr nutze ich die Vorteile dieses Sets voll aus!Cool Drumming zu allen Uhrzeiten!

Typische Sounds ausnutzen!Sequenzer programmieren!Und nicht zuletzt das fast authentische Spielgefühl der 8 Zoll Rolandsnare.(Bild rechts)

Das Bassdrumspielgefühl ist auch gewöhnungsbedürftig.Aber nach kurzer Zeit funktioniert sogar das Doppelpedalspiel.Ich kann mich mittlerweile darauf verlassen,das die Grooves dann auch am richtigen Set gut funktionieren.

 

Das gute alte Gaffaband schützt das Bassdrum-Pad.Es läßt sich dadurch einfach länger nutzen.Und wie gesagt zum Üben reicht es alle mal.

Ich habe mittlerweile meinen Frieden mit diesem Kit geschlossen und wir kommen prima miteinander aus.Kurze Einarbeitungszeit beim programmieren der Sounds sollte man einkalkulieren.Selbst die Tom-und Snaresounds sind wirklich gut.Einzig die Beckensounds sind etwas hohl,aber die Jungs von Yamaha schlafen nicht und alles wird mit zunehmender Entwicklungszeit besser.

Rechts seht ihr meine sogenannten “Kuchenstücke”.Das Beckenpad hat 2 Sounds,die frei programmierbar sind:z.b.Becken und Kuppe.Man schlägt entweder den Rand(die wulst vorne)oder aber das Pad selbst.Links im Hintergrund das Herz des Kits:Die Steuereinheit.

Das gesamte Kit besteht aus 4 Tom-Pads,Bassdrumpad,Hihat-Pad mit Maschine,Roland Snarepad,2 Beckenpads,Steuereinheit sowie Rahmen.

Da mein Akustikset die gleiche Konfiguration hat,ergänzt es sich optimal zu meiner Live-Schießbude.Ich habe so manchen neuen Groove an diesem Set entwickelt und auch meinem Live-Solo hat die Arbeit an diesem Set gut getan.

Das Spielgefühl auf den Tom-Pads ist ähnlich dem eines Übungspads also Herdplattenmäßig.Alles hat seine Vor-und Nachteile.Ich habe mittlerweile eine ganze Menge Spaß mit diesem Set und kann es rund um weiterempfehlen.Wenn allerdings jemand das Trommeln anfangen will, ist es nur bedingt zu empfehlen.Das Spielgefühl gerade am Anfang ist extrem wichtig und diese Erfahrungen sollte man in jedem Fall an einem “echten” Set machen.

Witzig ist auch die Recording Funktion an diesem Kit.Ich kann also Aufnahmen machen und mein Drumming analysieren.Auch zum Klick oder zu Sequenzerbasslinien kann man cool trommeln.Einige Musikbeispiele wie Jazz oder Rock sind ebenfalls on Board.

Alles in allem ist dies ein tolles Stück Technik,welches auch für eingefleischte Kessel-Freaks einige Überraschungen bereithält.Es gibt auch im Unterricht für mich und meine Schüler einiges her.Das Drumming zu coolen Loops zum Beispiel ist heute z.b. im Rap unerlässlich.Eines macht es allemal:Spaß!

Ich habe ein paar Soundbeispiele unter die Bilder gelegt.Klickt einfach mal drauf und hört mal.Ich hoffe,es kommt gut rüber.(Kopfhörer ist cool oder dicke Boxen!)Es sind alles MP 3 Files und sollten funktionieren.

Also viel Spaß mit meinem ELEKTRIK-COOL-DRUMMING!!!!!